Dienstag, 6. April 2010

Euro startet schwach in die neue Woche

Der Euro ist im Vergleich zur Vorwoche deutlich schwächer in die neue Woche gestartet. Der Grund der Euroschwäche liegt darin, dass es neue Spekulationen um mögliche Kredithilfen für Griechenland gibt. Demnach will Griechenland keine Unterstützung durch den IWF in Anspruch nehmen. Stattdessen sollen die EU-Mitgliedsstaaten mit möglichen Finanzspritzen aushelfen.
Allgemein war bereits bekannt, dass der IWF eine Finanzhilfe für Griechenland an verschiedene, durchaus harte Bedingungen knüpfen würde. Diese Bedingungen erscheinen der griechischen Regierung zu hart, so dass anscheinend davon nun wieder Abstand genommen wird.
Momentan kostet 1 Euro nur noch 1,3404 US-Dollar.

1 Kommentar:

  1. Ich denke das ist erst der Anfang. Es werden noch weitere Staaten dazu kommen, die dem Eurokurs nicht wirklich gut tun, wie z.B. Portugal.
    Es ist eben nicht geschickt, wenn die Bedingungen für eine Aufnahme jedem Land ziemlich leicht gemacht werden. War doch schon immer so: viele Köche verderben den Brei...

    AntwortenLöschen