Montag, 17. Mai 2010

Euro auf Vierjahrestief

Trotz umfangreicher Hilfsmaßnahmen steht der Euro weiter enorm unter Druck. An den Devisenmärkten wachsen Rezessionsängste und die Sorge, dass sich die momentane Griechenlandkrise über die Eurozone hinaus auf die globale Weltwirtschaft auswirken könnte. Marktteilnehmer setzen daher ihren Euroabverkauf unvermindert fort mit der Folge, dass das devisenpaar EUR/USD deulich unter die Marke von 1,23 gefallen ist und mit 1,2233 ein neues Vierjahrestief erreicht hat.

Neben dem Euro hat auch das Britische Pfund mit einem anhaltenden Abverkauf zu kämpfen. Das Pfund gerät gegenüber dem Dollar weiter unter Druck. Grud dafür ist die zukünftige Haushaltslage des Landes.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen