Donnerstag, 15. Juli 2010

Erneut schlechte US-Konjunkturdaten

Die Welle von enttäuschenden Konjunkturmeldungen aus den USA setzt sich weiter fort. Heute standen die Zahlen des Empire State Index und des Philly-Fed-Index an. Beide Indizes sackten deutlich ab und enttäuschten auf ganzer Linie. Experten hatten im Vorfeld nicht mit so schlechten Zahlen gerechnet.

So waren Volkswirte davon ausgegangen, dass sich der des Philly-Fed-Index verbessern würde. Doch der Index bewegte sich in die genau entgegengesetzte Richtung.

Das Devisenpaar EUR/USD ist, wie bereits schon vor wenigen Tagen, heute um knapp 2 Cent gestiegen und hat die Marke von 1,29 hinter sich gelassen. 1 Euro kostet momentan 1,2913 USD.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen