Mittwoch, 14. Juli 2010

Handelsbilanzdefizit der USA belastet den Dollar

Das hohe US-Handelsbilnazdefizit belastet zunehmend den US-Dollar. Gegenüber dem Japanischen Yen und dem Euro hat der Dollar in den vergangenen Tagen erneut leicht an Wert verloren.
Wie das US-Handelsministerium gestern mitgeteilt hat ist das US-Handelsbilanzdefizit im Mai 2010 auf den höchsten Stand seit 18 Monaten gestiegen. Investoren machen sich zunehmend Sorgen um die zukünftige Entwicklung der US-Wirtschaft und der Staatsverschuldung der USA.
Positiv wurde hingegen die Meldung aufgenommen, dass sich das Staatsdefizit der USA im Vergleich zum Vorjahreszeitraum marginal verringert hat.

Der Euro, getrieben von den US-Zahlen, ist mittlerweile wieder über der Marke von 1,27 Dollar gestiegen. Das Devisenpaar USD/JPY tendiert aktuell bei der Marke von 88,7500.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen