Mittwoch, 14. Juli 2010

US-Einzelhandelsumsätze und Industrieproduktion im Fokus

Am heutigen Mittwoch werden die US-Einzelhandelsumsätze und die Industrieproduktion veröffentlicht. Experten rechnen mit mäßigen Zahlen und gehen davon aus, dass die Einzelhandelsumsätze im Juni 2010 erneut gesunken sind. Der Konsens liegt bei einem Minus von 0,3 Prozent.
Sollten die Zahlen deutlich schlechter als erwartet ausfallen, dann könnte dies den Dollar weiter belasten. Die US-Währung steht aufgrund des gestiegenen Handelsbilanzdefizits ohnehin unter Druck und hat gegenüber den weltweit wichtigsten Währungen (Euro, Pfund, Yen, Schweizer Franken) an Wert verloren.

Das Devisenpaar EUR/USD wird aktuell bei 1,2720 gehandelt. Und 1 US-Dollar kostet 88,5750 Yen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen