Dienstag, 7. Februar 2012

US-Arbeitsmarkt schiebt DAX in die Höhe

Der Arbeitsmarkt der USA hatte am vergangenen Freitag die beste Bilanz seit 9 Monaten erreicht, was sich sofort an dem Deutschen Aktienmarkt bemerkbar machte.

Im Januar diesen Jahres wurden in den USA vor allem durch private Firmen ganze 243.000 neue Stellen geschaffen. Die Arbeitslosenquote sank von 8,5 auf 8,3 Prozent und ist damit so tief wie seit fast 3 Jahren nicht mehr.
Nach einem recht reglosen Handel auf dem Deutschen Aktienmarkt stieg der DAX sofort innerhalb weniger Minuten um 100 Punkte und knackte die 6700-Marke.
Anleger erhoffen sich aufgrund des Beschäftigungsaufbaus auch ein stärkeren Anstieg der amerikanischen Wirtschaft, als nach der griechischen Schuldenkrise zu erwarten war und investierten wieder stärker in Aktien.
Die Umsätze der US-Wirtschaft bestehen zu 70 Prozent aus privaten Konsumausgaben, sodass mit einem aufschwingenden Arbeitsmarkt die US-Wirtschaft stark wachsen kann und durch die weltgrößte Volkswirtschaft auch die Weltkonjunktur Gewinne macht.
Weit vorne im DAX lagen die Autowerte und Stromversorger mit Aufschwüngen von bis zu 3,1 Prozent.
Der Goldpreis hingegen sank, wie bei einer steigenden Wirtschaft der USA zu erwarten war, um 0,5 Prozent auf 1751 Dollar je Feinunze.
Positiven Zahlen des Arbeitsmarktes überraschten, doch sie zeigen, dass sich die US-Wirtschaft endlich festigt. Obwohl Rückschläge immer möglich sind, sehen Experten die Wirtschaft nun auf einem guten Weg.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen