Mittwoch, 22. August 2012

Euro aktuell relativ stabil

Am Morgen konnte der Euro die Vortagsgewinne gegenüber dem US-Dollar erfolgreich verteidigen. Im weiteren Tagesverlauf stabilisierte sich der Euro nach kurzzeitigen Verlusten wieder.

Am Mittwoch verteidigte der Euro der starken Gewinne des Vortages und hielt sich relativ stabil. Am Morgen wurde der Euro bei 1,2460 US-Dollar notiert. Nach einem kurzzeitigen Rückgang des Wechselkurses am Nachmittag kam es wieder zu einem Kursanstieg. Aktuell wird der Euro bei 1,2467 US-Dollar notiert.

Nach Ansicht von Experten herrscht an den Märkten momentan die Hoffnung auf eine Entspannung der Euro-Schuldenkrise. Am Dienstag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,2429 Dollar festgesetzt.

Nach einer Einschätzung der Privatbank HSBC Trinkaus, wie Stern.de berichtete, hätten freundliche europäische Aktienmärkte und sinkende Renditen bei den Anleihen angeschlagener Euroländern auch am Devisenmarkt für mehr Risikobereitschaft gesorgt. Demnach spekulierten die Marktteilnehmer weiterhin auf ein Eingreifen der EZB am europäischen Anleihemarkt. Die Ankündigung der EZB, kurzlaufende Anleihen finanzschwacher Euroländer kaufen zu wollen, soweit sich die Staaten unter den Rettungsschirm EFSF flüchten und strikte Spar- und Reformauflagen einhalten, wirkt sich seit Tagen positiv auf die Märkte aus.

Freitag, 17. August 2012

Eurokurs kann Vortagsgewinne halten

Der Eurokurs konnte am Freitag seine Kursgewinne vom Vortag verteidigen.

Der Euro-Wechselkurs verteidigte am Freitag die Vortagskursgewinne. Im Mittagshandel wurde der Euro mit rund 1,237 US-Dollar gehandelt. Im frühen Handel war der Euro zeitweise noch bis auf rund 1,234 US-Dollar gefallen. Momentan kostet ein Euro 1,2358 US-Dollar.
Nach Angaben von Focus.de sprachen Experten von einem impulsarmen Handel. Weil es in Bezug auf die Euro-Krise kaum neue Nachrichten gebe, sei die Aufmerksamkeit vor allem auf die US-Konjunkturdaten gerichtet. Nach Einschätzung der Experten der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) werden momentan alle Daten darauf überprüft, ob sie für oder gegen neue Anleihenkäufe der US-Notenbank sprächen. Die Daten zum Konsumklima der Universität von Michigan und der Sammelindex der Frühindikatoren werden demnach im Nachmittagshandel thematisiert werden. Abzuwarten bleibt, ob die Äußerungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel, wonach die europäischen Staatschefs alles täten, um den Euro zu erhalten, Auswirkung auf den Eurokurs zeigen.
Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,2279 US-Dollar festgesetzt.