Sonntag, 16. Dezember 2012

Euro-Dollar-Kurs im Aufwärtstrend

Der Euro zeigte sich zum Wochenausklang stark. Die europäische Gemeinschaftswährung kletterte auf den höchsten Stand seit Mitte September.

Der Euro zeigte sich an den Devisenmärkten am Freitag gegenüber dem US-Dollar deutlich stärker. Die Gemeinschaftswährung stieg dabei mit dem Überschreiten der 1,31-US-Dollar-Marke auf den höchsten Stand seit Mitte September. Aktuell kostet ein Euro 1,3160 Dollar.
Nach Ansicht der Europäischen Zentralbank (EZB) haben die extremen Spannungen an Europas Finanzmärkten spürbar nachgelassen. Dies gab EZB-Vizepräsident Vitor Constâncio bei der Vorlage des Finanzstabilitätsberichts zu Wort.
Derweil belastet der anhaltende US-Haushaltsstreit die Märkte. Roger Peeters, Analyst von Close Brothers Seydler, erklärte gegenüber der Welt in der Online-Ausgabe, dass die Verhandlungen bis zur letzten Minute Unsicherheit in den Markt bringen und zu Gewinnmitnahmen verleiten. Die Anleger schöpfen auf der anderen Seite aus der Nachricht über die starke chinesische Konjunktur. Der chinesische Einkaufsmanagerindex für die Industrie stieg von November auf Dezember um 0,4 Punkte und liegt nunmehr bei 50,9 Zählern. Dies signalisiert ein leichtes Wachstum der chinesischen Industrie.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen