Freitag, 11. Januar 2013

Euro unter 1,31 US-Dollar-Grenze

Der Euro notiert aktuell unter der 1,30-US-Dollar-Marke. Grund für die Verluste waren Gerüchte um eine drohende Herabstufung der Bonitäts Frankreich.

Der Euro befindet sich momentan in einer leichten Abwärtsbewegung. Zwar startete die europäische Gemeinschaftswährung stark ins neue Jahr, jedoch litt der Euro in den vergangenen Tagen unter Verlusten. Am Dienstag war der Euro nach Konjunkturdaten gegenüber dem US-Dollar zuerst wenig verändert, verlor dann aber an Wert. Infolge von Spekulationen, wonach Frankreich eine Rating-Warnung im Hinblick auf eine Herunterstufung erhalten habe, ging der Euro-Dollar-Kurs leicht zurück. Später wies das französische Finanzministerium die Gerüchte, über welche die Nachrichtenagentur DPA-AFX berichtet hatte, als unbegründet zurück.
Der Euro-Kurs wird zudem von Spekulationen über die am Donnerstag stattfindende Ratssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) beeinflusst. Experten gehen davon aus, dass die Leitzinsen für die Eurozone nicht weiter gesenkt werden. Sollten die Leitzinsen unverändert bleiben, könnte dies nach Ansicht von Experten den Euro stützen. Aktuell notiert der Euro bei 1,3066 Dollar

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen